Buddha Bowl Rezept –frisch, lecker &gesund

Immer wieder sonntags…Herrscht bei uns im Kühlschrank gähnende Leere und man muss schon ziemlich genau hinschauen, um noch die Überbleibsel der Woche erspähen zu können. Ob sich aus diesen dann auch noch ein leckeres Abendbrot zaubern lässt, ist quasi ein Glücksspiel. Wenn gar nichts anständiges mehr zu finden ist, muss in der Not eben doch mal eine Pizza bestellt werden. Pizza geht bei mir bekanntlich immer. Trotzdem nehm ich mir immer wieder vor, dass das eben wirklich die Ausnahme sein soll und nicht die Regel. Denn eigentlich möchte ich gerade die Wochenenden für neue Rezepte nutzen. Haben wir aber Glück und finden noch ein paar Zutaten, die zusammen auch genießbar sind, werden diese in einer simplen Buddha Bowl vereint. Ein wunderbares Konzept, um Reste, die einzeln auch die Maus im Kühlschrank nicht mehr satt machen würden, aber im Team ein super leckeres und füllendes Abendbrot ergeben.

Wenn ihr euch ein bisschen genauer mit dem „Konzept“der Buddha Bowls auseinandersetzt, werdet ihr über die ein oder andere Faustregel stolpern, wie sich die „perfekte Buddha Bowl“zusammenstellen lässt. Ein Grundrezept empfehlt folgendes Verhältnis der Zutaten: 30% Proteine, 20% Grünes, 20% Kohlenhydrate, 20% Gemüse und die restlichen 10% setzen sich aus Fetten und Nüssen/Kernen zusammen. Fertig sind 100% pures Food-Glück! Natürlich ist dies nur eine Orientierung. Reste zu einer Buddha Bowl zusammenzuwerfen kann aber auch sehr lecker sein, vor allem mit einem ausgefallenen Dressing on top.

Rezept vegetarische Buddha Bowl

[ausreichend für 2 Personen]

 

265 g Kichererbsen (aus der Dose)
500 g frischen Brokkoli
100 g Edamame TK (gibt's bspw. in japanischen Supermärkten)
200 g Vollkornreis
1   Radicchio Salatkopf
1   reife Avocado
Für's Dressing:
75 ml Olivenöl
40 ml Essig
2 TL Tahinmus
2 EL Wasser
Saft einer Limette
Salz &Pfeffer
Außerdem:
frische Kresse zum Garnieren

Zubereitung vegetarische Buddha Bowl
vegetarische Buddha Bowl
Vorbereitungszeit:
Back/Kochzeit:
Zubereitungszeit:
  1. Im ersten Schritt den Reis nach Anleitung in einem Topf kochen oder in einem Reiskocher.
  2. Die Kichererbsen abtropfen lassen, auf ein Backblech legen und mit Olivenöl beträufeln. Bei 150 Grad (Ober- und Unterhitze) für ca. 20 Minuten im Ofen rösten.
  3. Währenddessen Salzwasser zum Kochen bringen und die tiefgefrorenen Edamame Schoten darin ca. 7 Minuten kochen.
  4. Den Brokkoli putzen und in kleine Stücke schneiden. Wer seinen Brokkoli bissfest mag, kann diesen mit 100°C heißem Wasser übergießen und für ca. 10 Minuten ziehen lassen. So bleibt er schön knackig und behält seine kräftige Farbe.
  5. Salat in Streifen schneiden und waschen, die Avocado in Stücke schneiden.
  6. Für das Dressing, Olivenöl, Essig, Limettensaft, Tahinmus und Wasser in einem Schraubglas mischen. Salz und Pfeffer hinzugeben und kräftig schütteln.
  7. Zutaten in zwei Schüsseln anrichten und das Dressing großzügig verteilen. Kresse abzupfen und damit garnieren.

Fertig ist ein super buntes und leckeres Abendbrot. Es ist vollgepackt mit allen wichtigen Nährstoffen und ist schnell zubereitet. Bleibt also genügend Zeit, die Füße hochzulegen und den Sonntagabend gemütlich ausklingen zu lassen.

2 comments

  1. Mmmmh! Magst du kurz nach Irland kommen und mit mir einen Buddah Bowl Abend veranstalten?
    Ich habe mich natürlich auch schon an solchen Bowls versucht, doch kannte ich das Verhältnis bisher noch nicht. Das wird bei zukünftigen gesunden und bunten Abenden sicher hilfreich sein 🙂
    Liebe Grüsse
    hope

    1. Irland? Hast du es aber gut, ich packe sofort meinen Koffer und komme zu Dir! :p Da gibt es ja sicherlich noch andere leckere Kombinationen mit typisch irischen Zutaten, vielleicht kannst du diese ja bei Gelegenheit mal teilen (:

      Ich wünsch Dir eine wunderschöne Zeit auf der grünen Insel!

      Cheers,
      Jules

Comments are closed.