Geschenkidee: Selbstgemachte Schokoladendrops für heiße Schokolade

Was verschenken zu Weihnachten? Wer von euch noch auf der Suche nach Inspirationen für leckere Kleinigkeiten aus der Küche ist, sollte unbedingt bei Ina vorbeischauen. Heute geht „Let’s cook together“für dieses Jahr in die letzte Rundeund passend zum bevorstehenden Weihnachtsfest, lautet das Motto: „Weihnachtsgeschenke aus der Küche! Was verschenkt ihr zum Fest der Liebe?“. Da auch ich gerne noch eine selbstgemachte Kleinigkeit verschenke, habe ich lange überlegt, womit ich denn meinen Lieben, neben Plätzchen&Co., noch eine Freude machen könnte. Und da kam mir die Idee für selbstgemachte Schokoladen-Drops für weihnachtliche Trinkschokolade! Denn was ist schöner, als am Weihnachtsfest zusammenzusitzen (am Besten noch ein paar weiße Flöckchen vor dem Fenster), alte russische Märchenfilme anzuschauen und dazu eine selbstgemachte heiße Schokolade zu genießen?

Zutaten für selbstgemachte Schokoladen-Drops für Trinkschokolade

200  g Zartbitterkuvertüre (oder Vollmilchschokolade)
3 EL Zartbitter-Puddingpulver (oder Schokopuddingpulver)
1 EL Zimt
nach Belieben andere Gewürze, z.B. Nelke, Lebkuchengewürz&Co.
Marshmallows
Goldpuder zum Dekorieren

Zubereitung für selbstgemachte Schokoladen-Drops für Trinkschokolade
für selbstgemachte Schokoladen-Drops für Trinkschokolade
Vorbereitungszeit:
Back/Kochzeit:
Zubereitungszeit:
  1. Für die Schokoladen-Drops: Zunächst die Kuvertüre in grobe Stücke hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Das Puddingpulver vorsichtig unterrühren und nach Belieben, Zimt und andere Gewürze hinzugeben.
  2. Geschmolzene Schokolade leicht abkühlen lassen und in einen Spritzbeutel füllen. Damit eure Schokoladendrops schön gleichmäßig werden, könnt ihr euch bspw. mit einer Macaronmatte behelfen. Die Drops gut auskühlen lassen. Wer mag, kann diese dann noch mit Goldpuder oder Ähnlichem verzieren.
  3. Für die Zubereitung der Trinkschokolade: Milch in einem Kochtopf aufkochen und je nach gewünschter Intensität, 5-10 Schokodrops unter Rühren in die Milch geben. Mit Marshmallows dekorieren.

Die kleinen Schokoladendrops sind schnell gemacht und können nach den jeweiligen Geschmacksvorlieben zubereitet werden. Schwieriger wird es dann, die Kleinen hübsch zu verpacken. Dafür habe ich seit langem mal wieder meine Nähmaschine hervorgeholt –unser Verhältnis ist leider nach diversen, verunglückten Nähprojekten, etwas angespannt. Ich liebe es, mit Papier, Schere, Kleber, Holz&Co. zu basteln, aber ich musste feststellen, dass mir für`s Nähen scheinbar das Talent die Geduld fehlt. Wie auch immer, obwohl ich für diese Tütchen eine gefühlte Ewigkeit gebraucht habe, kann sich das Resultat, glaube ich zumindest, sehen lassen. Nun ja, auch das Geradeaus-Nähen auf Papier will beherrscht sein, nicht wahr 😉

weihnachtliche-Schokoladen-Drops-in-Pergamenttüte2Viel Spaß beim Stöbern und Ausprobieren der gesammelten Leckereien! Ich hoffe, Ina setzt die Reihe auch im neuen Jahr fort!

Alles Liebe,

4 comments

  1. WOW! Mir gefällt deine Idee sooooo gut! Ich liebe Trinkschokolade mit Marshmellows. Und das ist eine ganz tolle und hübsche Idee!
    Bin auch schon fleißig in der Küche gewesen mit meinen selbstproduzierten Weihnachtsgeschenken. Himbeeressig gibt´s dieses Jahr….

    LG
    Martina

    1. Liebe Martina,

      vielen Dank, ich finde ja auch, heiße Schoki kann man gar nicht genug haben! 😉 Mhh, Himbeeressig hört sich aber verdammt lecker an! Gibt’s bei dir da vielleicht demnächst das Rezept dafür? Würde ich zu gerne ausprobieren!

      Liebste Grüsschen und ein schönes Adventswochenende für Dich*
      Jules

  2. Liebe Jules,
    deine Schokodrops sehen ja toll aus! Heiße-Schokolade-Pulver verschenke ich auch immer gerne, aber als Drops sehen sie viel hübscher aus (eine tolle Idee, Puddingpulver zu verwenden!). Auch die Verpackung gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße,
    Sarah

  3. Liebe Jules,
    deine Schokodrops sehen richtig süß aus und als Geschenkidee finde ich das voll schön!
    Und deine Mühe mit der Verpackung hat sich echt gelohnt 🙂
    Liebe Grüße,
    Belinda

Comments are closed.