Zimtschnecken mit Zwetschgenkompott

Die ersten Anzeichen für den Herbstbeginn? Es wird früher dunkel (endlich ist die Teelichter- und Lichterkettenzeit zurück), die Temperaturen und Blätter fallen und Zuhause zieht die Gemütlichkeit ein. Genau so empfinde ich die Herbstzeit. Und endlich haben Zwetschgen, Kürbis&Co. Saison. Um also auch in meiner Küche die neue Jahreszeit einzuläuten, habe ich der traditionellen Zimtschnecke eine herbstliche Note verpasst.

Zwetschgen in KupferkorbBisher hatte ich mich noch nicht am Backen von Zimtschnecken probiert, was aber nicht heißt, dass ich nicht schon welche (viele) gegessen habe! Im Gegenteil, bei mir ist es schon längst ein liebgewonnenes Ritual, nach einer ausgiebigen Tour durch den Lieblingsschweden Halt im Schwedenshop zu machen und eine Zimtschnecke zu verputzen! Denn wenn ich auch sonst mit leeren Händen nach Hause gehe, ist spätestens mit einer Zimtschnecke im Bäuchlein der Besuch nicht völlig umsonst gewesen! Und nachdem ich meine Geschmacksnerven wiedergewonnen hatte, die mir der Schnupfen kurzzeitlich geraubt hatte, hatte ich große Lust auf selbstgemachte Zimtschnecken. Und in Kombination mit Zwetschgen, die Vorboten des Herbstes, die perfekte Leckerei, um so langsam in Herbststimmung zu kommen.

Zwetschgen halbiert mit KernZutaten für Zimtschnecken mit Zwetschgenkompott

(ausreichend für 16-20 Zimtschnecken)
Für den Hefeteig:
250  g Mehl
50  g Zucker
1    Päckchen Vanillezucker
100 ml Milch
21  g frische Hefe
1    Ei
2,5 EL Pflanzenöl
Für das Zwetschgenkompott:
375  g Zwetschgen
25  g Zucker
10  g Speisestärke
1/2 EL Zimt
Glasur:
3 EL Puderzucker
1 EL Milch
Außerdem:
etwas Butter
Zucker-Zimt-Mischung

Zimtschnecken mit Zwetschgenfüllung auf Backpapier

Zubereitung Zimtschnecken mit Zwetschgenkompott
Zimtschnecken mit Zwetschgenkompott
Vorbereitungszeit:
Back/Kochzeit:
Zubereitungszeit:
  1. Für den Hefeteig: Zuerst Mehl, Zucker, Vanillezucker, Ei und Planzenöl in einer Schüssel mischen. Milch im Kochtopf bei geringer Hitze lauwarm erwärmen und Hefe darin unter Rühren auflösen.
  2. Hefemilch zur Mehlmischung geben und alles mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Solange, bis sich der Teig leicht vom Schüsselrand lösen lässt.
  3. Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und für 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. In der Zeit kann das Zwetschgenkompott zubereitet werden. Dafür diese waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Zucker und 2 EL Zimt in einen Kochtopf geben, mischen und alles für 30 Minuten zugedeckt ziehen lassen.
  5. Anschließend die Zwetschgen zugedeckt bei mittlerer Hitze für 5 Minuten köcheln, zwischendurch umrühren. Speisestärke mit 1 EL Wasser mischen und unter die Zwetschgen rühren. Für 1 Minute alles zusammen aufkochen. Von der Kochstelle nehmen und kurz pürieren. Gut abkühlen lassen.
  6. Den Hefeteig nach dem Aufgehen gut durchkneten und rechteckig ausrollen. Der Teig sollte nicht dicker als 1 cm sein. Den Hefeteig mit etwas Butter bestreichen, Zucker-Zimt-Mischung drübstreuen und zur Hälfte das Zwetschgenkompott drübergeben. Von unten nach oben aufrollen. Um formschöne Schnecken zu bekommen, habe ich zum Abtrennen der Schnecken statt eines Messers Bindfaden verwendet. Ca. 1 cm dicke Schnecken abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ofen auf 160°C (Umluft) vorheizen und für 20-25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  7. Nach dem Backen die Zimtschnecken nach Belieben glasieren und am Besten noch warm genießen!

Zimtschnecken-mit-Zwetschgenfüllung-Collage-2.1Zugegeben, es brauchte zwei Anläufe, bis ich für mich die richtige Konsistenz des Teiges gefunden hatte und die richtige Technik, um schön geformte Schnecken hinzubekommen. Denn aufgrund der Zwetschgenfüllung, stellte sich das Einrollen als ziemlich matschige Angelegenheit heraus. Aber die Zimtschnecken sind so lecker geworden, dass sich die Kleckerei allemal gelohnt hat 😉

Zimtschnecken mit Zwetschgenfüllung auf TellerIch wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

Herzallerliebst,

4 comments

  1. Das sieht wirklich super lecker aus. Ich liebe Zwetschgen und momentan esse ich wirklich täglich welche. Super Idee sie auch mal mit etwas zu kombinieren, als nur alleine zu essen. Super Tipp, vielen Dank für das Rezept 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://www.measlychocolate.de

  2. Oh wie lecker, die Schnecken sehen köstlich aus und gemeinsam mit den Zwetschgenkompott ein wunderbarer Herbstsnack. Macht mir direkt wieder Hunger;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  3. Was meinst du denn mit „zur Hälfte“den Teig mit Zwetschgenkompott bestreichen? Sieht auf jeden Fall sehr sehr lecker aus, das werde ich demnächst direkt mal nachbacken!

    1. Hallo liebe Myriam,

      zur Hälfte habe ich geschrieben, weil dir beim Einrollen des Teiges sonst am Ende das ganze Zwetschgenkompott wieder rausläuft. Ich habe den Teig rechteckig ausgerollt und von unten nach oben (also von mir weg) eingerollt. Wenn du das Kompott von unten bis zur Hälfte des Teiges draufgibst, verteilt sich der Rest automatisch gleichmäßig auf dem restlichen Teig 😉 Sonst wird es nämlich eine riesige Kleckerei! Viel Freude beim Nachbacken!

      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      Jules

Comments are closed.